Therapiebegleithund

Nelly

Name

Nelly PON von Jegos (www.pon-club-vdh.de)

 

geb. Juni 2008

Rasse

PON Polski Owczarek Nizinny (polnischer Niederungshütehund)

Wesen

freundlich, geduldig, ruhig, anhänglich, wachsam, gelassen, intelligent, anpassungsfähig, ein guter Beobachter

Werdegang

Nelly ist seit Oktober 2008 regelmäßig in Therapiestunden anwesend.

 

Von August 2010 bis Februar 2011 haben Karin Lausmann und Nelly die Ausbildung zum Therapiebegleithund-Team absolviert. Nelly ist außerdem ausgebildeter Behindertenbegleithund (Akademie für Therapie- und Behindertenbegleithunde e.K.)

Nellys Rolle

Vielen Menschen fallen Kontaktaufnahme und Kommunikation mit Hunden (Tieren) leichter als mit anderen Menschen, da Hunde ihnen unvoreingenommen und echt begegnen. Auch der Kontakt zur Psychotherapeutin kann dadurch erleichtert werden (Brückenfunktion).

 

Nelly strahlt Ruhe und Gelassenheit aus, die sich auch auf die therapeutische Situation auswirken (Katalysatorfunktion).

 

Nelly motiviert Patienten zu unterschiedlichen Handlungen und Verhaltensweisen, wie z.B. sich ihrem Spielangebot gegenüber abzugrenzen oder konkrete, sichtbar werdende Gefühle zu benennen (Motivationsfunktion).

 

In Form von Identifikation und Projektion bietet Nelly die Möglichkeit, 'Eigenes im Außen' zu bearbeiten, wenn z.B. der aufgeregt wirkende Hund die Anspannung des Patienten widerspiegelt (Identifikations- und Projektionsfunktion).

 

Durch Nellys Einsatz in der Psychotherapie werden somit zusätzliche Möglichkeiten erschlossen.

Definition

Unter tiergestützter Therapie werden zielgerichtete Interventionen im Zusammenhang mit Tieren subsumiert, welche auf der Basis einer sorgfältigen Situations- und Problemanalyse sowohl das Therapieziel als auch den Therapieplan unter Einbezug eines Tieres festlegen.

 

Sie sind auf eine gezielte Einwirkung auf bestimmte Leistungs- und/oder Persönlichtkeitsbereiche, oder auf die umfassende Be- und Verarbeitung von konfliktreichem Erleben ausgerichtet.

 

Sie werden durchgeführt von therapeutisch qualifizierten Personen, die je nach Therapiekonzept das spezifisch trainierte Tier als integralen Bestandteil in die Behandlung einbeziehen.

 

Quelle: Vernooig, M. A. & Schneider, S. 'Handbuch der tiergestützten Interventionen', 2010, Quelle&Meyer, Wiebelsheim

Kosten

Für den tiergestützten Einsatz entstehen keine zusätzlichen Kosten bei der Abrechnung einer Psychotherapie.